Sachverständige

 

Sachverständigenwesen

Gutachterliche Tätigkeiten und Veröffentlichungen dienen Behörden als Hilfestellung für Entscheidungen zur Erteilung waffenrechtlicher Erlaubnisse. Die Sachverständigen des VdW arbeiten neben der gutachterlichen Tätigkeit an Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und Büchern.

 

Der Verband für Waffentechnik und -geschichte wirkte beratend bei der Waffengesetznovellierung beim Bundesinnenminister mit. Damit soll die kulturhistorische, waffentechnische und technisch-wissenschaftliche Dokumentation auch in Zukunft gewährleistet sein. Durch die Tätigkeit der legalen privaten Waffensammler und Museen werden Kulturgüter für die Allgemeinheit bewahrt und geschichtliche Zusammenhänge dokumentiert und erklärt.

 

 

Seine SACHVERSTÄNDIGENORGANISATION gründete der VdW im Jahre 1975

Die streng reglementierende Sachverständigenordnung (die in allen wesentlichen Punkten dem gleichnamigen Regelwerk der IHK entspricht) bildet die Basis für Kompetenz und Objektivität der Tätigkeiten der vom VdW bestellten Gutachter.

 

Ein aus den Reihen der Gutachter alle drei Jahre neu zu wählender Sachverständigenausschuß (über die Geschäftsstelle des VdW ansprechbar) dient als übergeordnetes Kontrollorgan für folgende ehrenamtliche Aufgaben:

 

PRÜFUNG von neuen Sachverständigen-Bewerbern auf überdurchschnittliche Fachkunde und Artikulierungsfähigkeit zum eingegrenzten Sachbereich der angestrebten Bestellung.

EMPFEHLUNG zur Bestellung neuer Sachverständiger nach erfolgreich abgelegter Prüfung (vor dem Sachverständigenausschuß) an den Vorstand des VdW. WEITERBILDUNG (durch Fachvorträge aus dem Kollegium) im Rahmen der Ausrichtung von Sachverständigen-Seminaren, die dem Erfahrungsaustausch und der Unterrichtung über Gesetzesänderungen und -auslegungen (durch Fachjuristen des Verbandes) dienen.

SCHLICHTUNG bei eventuellen Auseinandersetzungen zwischen Sachverständigen und Auftraggebern oder Behörden. Bei wiederholt berechtigter, schwerwiegender Kritik ggf. Betreibung eines Ausschlußverfahrens.

 

Zusätzlich zu den obligatorischen verbandsinternen Fortbildungsmaßnahmen sichern die vom VdW bestellten Gutachter auch durch eigene Initiative ihren Wissensstand.

 

 

Der Verband für Waffentechnik und -geschichte e.V. ist die Interessenvertretung aller Waffenbesitzer.

 

Die von ihm bestellten Sachverständigen beraten und erstellen Gutachten zur "kulturhistorischen Bedeutsamkeit" von Sammlungen, zu technisch-wissenschaftlichen Sammlungen zur Waffentechnik, Munitionstechnik, Wiederladetechnik, zur Wertermittlung (z.B. in Erbfällen, Versicherungsfragen).

 

In der Sachverständigen-Liste finden Sie die Anschriften und Arbeitsgebiete der vom VdW bestellten Sachverständigen.

 

Die Bemühungen des Sachverständigen (insbesondere bei Gutachten oder ähnlich umfangreicheren Arbeiten) können im Regelfall nicht honorarfrei sein.

 

 

Der Gutachter teilt Ihnen, neben seinen Geschäftsbedingungen, seine Honorarvorstellungen spätestens mit der Auftragsbestätigung (auf Anfrage vorab) mit. Er handelt weisungsungebunden in eigenem Namen und auf eigene Rechnung.

 

Eine Verpflichtung zur Gutachtenerstellung besteht nicht; dadurch bleibt dem Gutachter die Möglichkeit, bei abschätzbar negativem Ergebnis des Gutachtens dem Auftraggeber unnötige Kosten zu ersparen.

 

Falls Sie ein Gutachten benötigen, empfiehlt es sich, vorher die Anleitung "Was erwartet der Gutachter als Vorleistung vom ernsthaften Sammler" durchzulesen. Die Beachtung der darin genannten Voraussetzungen erspart dem Sachverständigen Zeit und wirkt sich somit kostenmindernd aus; sie enthebt ihn außerdem des (sonst möglichen) Vorwurfs der "Gefälligkeitsarbeit". Gleichzeitig verhindert die gewünschte Vorleistung, daß sich bei einem Interessenten u. U. eine nicht erfüllbare Erwartungshaltung aufbaut. Das Gutachten erhält der Auftraggeber persönlich zur Vorlage bei der Erteilungsbehörde.